Exkursion nach Sachsenhausen

Am 16. Januar 2024 war es wieder so weit: Gemeinsam mit Herrn Gatterdam, Frau Grimmer,
Frau Maier, Frau Ronneberger und Frau Sawade besuchten die 10. Klassen mit der Unterstützung ausgewählter Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs die Gedenkstätte Sachsenhausen. Eine Exkursion der besonderen Art, die schon seit Jahren in der Tradition unserer Schule steht, startete am verschneiten Busbahnhof in Angermünde. Nach unserer Ankunft an der Gedenkstätte Sachsenhausen durften wir an einer zweistündigen Führung teilnehmen, in welcher wir von unseren Guides über das gesamte Gelände geführt wurden und zahlreiche Informationen und Hintergrundwissen zu den Abläufen des Lagers erhielten. Unser Wissen wuchs: Tiefgründig wurden wir unter anderem über die Tagesabläufe und den Alltag der Häft linge aber auch über die Propaganda der Nationalsozialisten unterrichtet. Wir stellten fortwährend Fragen und kamen auch untereinander ins Gespräch. Nach einer kurzen Pause, in der wir die gewonnenen Eindrücke verarbeiteten, hielten wir noch gemeinsam eine kurze Gedenkfeier ab. Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse trugen hierbei Gedichte und kurze Prosatexte von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen vor, um den zahlreichen Opfern des Nationalsozialismus zu gedenken. Zusammen lauschten wir den Texten, sangen Lieder und schwiegen andächtig. Im Anschluss hatte jede und jeder von uns noch Zeit, das Gelänge individuell zu erkunden, Wissenslücken mithilfe der zahlreichen Informationstafeln zu füllen oder aber weitere Eindrücke zu sammeln. Nachdem wir unseren Rundgang beendet hatten, ging es für uns alle wieder nach Hause. Wir sind froh, dass diese Exkursion einen Bestandteil unseres Bildungsweges darstellt: Wir möchten uns gegen das Vergessen und für eine Erinnerungskultur aussprechen, damit wir als Schule ohne Rassismus zu einer Welt beitragen können, die frei von nationalsozialistischer Gesinnung ist, und in der alle Menschen frei und sicher leben können.

Sawade

Categories: Allgemein